Arbeitsgruppe "Zukunft des Vereins" - Protokoll der 2. Sitzung (n.a.)

20.11.2011

vom 28.10.2011

Nach einer kurzen Begrüßung wurden zuerst technische Fragen wegen nicht erhaltener E-Mails geklärt.

Grundsätzliche Anregung:

Um eine Beteiligung aller Mitglieder am Diskussionsprozess zu ermöglichen, soll ein Formular (Vorschlag siehe Anlage) entwickelt werden, welches im Sanitärgebäude ausliegt und in den Briefkasten des Vereins eingeworfen werden kann. Dies ermöglicht auch den nicht am Internet beteiligten Mitgliedern des Vereins sich mit konstruktiven Vorschlägen zu beteiligen.  Hierzu sollten die gleichen Überschriften genutzt werden wie im Internetforum des Vereins.

Vereinsname

Die Teilnehmer/innen der Arbeitsgruppe konnten hierzu keinen gemeinsamen Standpunkt finden. Es wurde sehr kontrovers diskutiert ob die Umbenennung des Vereins, z.B. in „Familiensportverein Heiligensee“ – mit Untertitel „Saunafreunde“ sinnvoll ist oder nicht. Da dies sowieso eine Grundsatzfrage ist, sollte dies mit Vorschlägen in die Mitgliederversammlung eingebracht werden.

Wohnwagen

Vorschlag 1:
Der bisher ausschließlich vom Bezirksamt gepachtete und als Parkplatz genutzte Platz sollte zusätzlich auf den noch vorhandenen freien Flächen als Dauerabstellplatz (Überwinterung) für Wohnwagen (auch vereinsfremde) angeboten werden. Damit könnten zusätzliche Einnahmen erzielt werden, die keinen belasten.

Vorschlag 2:
Die bisherigen Stellplätze für Wohnwagen auf der Badewiese sollen entlang des Zaunes der Sportwiese verlegt werden. Ein Elektroanschluss ist dort schon vorhanden und wäre daher relativ einfach umsetzbar. Gleichzeitig müsste die vorhandene Tür neben dem Kompost erweitert werden für einen Durchgang für Wohnwagen. Damit würde das lästige und störende Rangieren der Wohnwagen über die Badewiese entfallen und die Badewiese würde endlich nur für die Badenden komplett zur Verfügung stehen. Außerdem sollte intensiv für diesen Campingplatz in den LFK-Verbänden geworben werden. Durch die unmittelbare Nähe zum Zentrum Berlins und der attraktiven Lage am See ist vermutlich eine wesentlich größere Auslastung zu erwarten und damit eine Einnahmeerhöhung.

Gästehütte

Der bisherige Preis wurde diskutiert ob er nicht zu hoch angesetzt wurde, weil die Auslastung bisher nicht den Erwartungen – insbesondere in diesem Sommer – entsprach. Gleichzeitig sollte am Stil der Einrichtung um sie wohnlicher und attraktiver erscheinen zu lassen „gefeilt“ werden.

Werbung

  1. Neumitglieder sollten per Patenschaften (wie früher schon einmal..) die erste Zeit im Verein „begleitet“ werden, um ihnen die Kennenlernphase und die Möglichkeiten und Angebote des Vereins nahe zu bringen.
  2. Tag der Offenen Tür am Saisonanfang. Dies könnte z.B. auch als „Tag der Gärten“ beworben werden, da wir ja auch ein riesiges Gartengelände zur Verfügung haben….! Grundsätzlich sollte aber am Beginn einer jeden Saison (Mai?) ein solcher Tag für die Öffentlichkeit durchgeführt werden.
  3. Die „Schnuppermitgliedschaft“ sollte von einer 3xmaligen Besuchsmöglichkeit auf eine 5xmalige Besuchsmöglichkeit erweitert werden um mehr Möglichkeiten für Interessenten zu haben, bevor sie sich an den Verein fest binden müssen.
  4. Für das erste Jahr der Vereinszugehörigkeit wurde ein „Schnuppermitgliedsbeitrag“ vorgeschlagen, der Interessenten erst die Möglichkeiten des Vereins in allen Facetten kennen lernen kann.
  5. e.Persönliche Ansprache ist immer noch die beste Werbung. Jedes Mitglied sollte selbstverständlich im persönlichen Umfeld für den Verein werben und Interessierten das Vereinsgelände, oder auch eine Sportmitgliedschaft schmackhaft machen.
  6. Kooperationen mit Vereinen sollte wesentlich stärker ausgebaut werden, damit einerseits Kosten gespart werden, andererseits dadurch ggf. neue Mitglieder geworben werden könnten.

Kommunikation

Grundsätzlich wurden die noch zu geringen Angebote von  Gemeinsamkeiten als nicht ausreichend für einige Mitglieder angesehen. Dazu wurde die feste Einrichtung eines „Festkomitees“ vorgeschlagen, die regelmäßige Veranstaltungen vorbereiten und durchführen. Vorgeschlagen wurde hierzu auch wieder regelmäßig ein Familienfest durchzuführen – in welcher Form auch immer! Die bisherigen Veranstaltungen wie Wanderfahrt, Beachparty St. Martin-Feuer und sonstige Grillparties inkl. der Veranstaltungen unserer Kantinenpächter sollten von möglichst vielen Mitgliedern angenommen werden.

Jugendliche

Was machen wir für Jugendliche und wie können wir attraktiver für Jugendliche werden?

Grundsätzliches

  • Kosten: Wo sind ggf. Einsparpotenziale, die noch nicht umgesetzt wurden
  • Zahlungsmoral: leider erleben wir zu häufig, das Gäste auf das Gelände gelassen werden, die den Tagesbeitrag nicht bezahlen. Durch die in diesem Jahr stärkere Einlasskontrolle aller Mitglieder ist dieses Verhalten etwas geringer geworden. Die Einlasskontrolle sollte durch Arbeitsstunden noch stärker ausgebaut werden und jede/r sollte sich überlegen, ob Interessenten oder andere mit auf unser wunderschönes Gelände bringt, ohne dafür zu sorgen, dass der Tagesbeitrag entrichtet wird.

Letztendlich hängt die Zukunft des Vereins davon ab, was wir als Mitglied wollen!

Was macht den Verein wirklich aus für jeden einzelnen?
Was sind wir und wohin wollen wir?

Das nächste Treffen ist vereinbart für:

Sonntag, der 20. November von 14 – 16 Uhr.

Wir würden uns freuen, wenn wir bis dahin viele Rückmeldungen erhalten haben (Formular oder Internetforum: www.neu.saunafreunde-berlin.de ) oder neue Mitglieder an der Arbeitsgruppe begrüßen können.

Termine

Wintermarkt
25.11.2017 16:00 - 21:00
Mitgliederversammlung 2018
13.04.2018 17:00 - 21:00


Wichtig!

Keine Artikel in dieser Ansicht.

aktuelle Dienste

Bitte wendet euch an die Abteilungsleiter/innen.